We Are Souvenir ist der Name einer Serie von öffentlichen Performances von SelfSightSeeing Company (von Johannes Lernpeiss und Bastian Petz geleitet), in welchen ein Kollektiv von Künstler*innen und Studierenden die Idee von Raum als Konsumprodukt, indem sie den Subtext von Wiens kommerziellen Image, rekontextualisierten.
Insgesamt dauerte die Kundgebung fünfzehn Stunden mit rund zwanzig unterschiedlichen Performances. Die Qualität dieser Produktion war abhängig vom Verständnis des dokumentierenden Filmemachers. Dies war, zusammen mit den Reaktionen des Publikums, ausschlaggebend für eine erfolgreiche Produktion.